Eventi

PECORE RIBELLI – Degustazione vini LIBERA TERRA

 

 

Avvicinarsi ai vini di Libera Terra non significa soltanto scoprirne i segreti con il palato, abbinarli a prodotti culinari che ne esaltano i profumi, verificarne il tasso alcolico o apprezzarne il colore…degustare i vini di Libera Terra è molto di più…è come studiare la storia recente di un paese che senza rendersene conto è in guerra permanente con le mafie….e come in ogni guerra, anche in questa, ci sono tante vittime innocenti…come Renata Fonte, consigliere comunale di Nardò, trucidata dalla mafia pugliese nel 1984, che ha dato il nome ad un vino; Hiso Telaray, bracciante ucciso nelle campagne foggiane nel 1999 dai caporali perché non ha ceduto al loro ricatto; o come Peppino Impastato e i famosi cento passi a cui sono state dedicate due cantine di Libera Terra.

Ogni volta che si gusta un vino di Libera Terra, si compie un’azione politica antimafia, che offre l’opportunità di raccontare le storie di chi è morto per combatterla!

 

Näher an die Weine von Libera Terra heranzukommen, bedeutet nicht nur, die Geheimnisse mit dem Gaumen zu entdecken, sie mit kulinarischen Produkten zu verbinden, die die Düfte verstärken, den Alkoholgehalt kontrollieren oder die Farbe schätzen….. Die Weine von Libera Terra zu probieren, ist viel mehr… Es ist wie die jüngste Geschichte eines Landes zu studieren, das ohne zu wissen, sich in einem permanenten Krieg mit der Mafia befindet……..und wie in jedem Krieg, so gibt es auch in diesem Krieg viele unschuldige Opfer……Renata Fonte, Stadträtin von Nardò, wurde 1984 von der apulischen Mafia ermordet, ein Wein trägt ihren Namen, Hiso Telaray, ein Arbeiter, der 1999 von den Caporali auf dem Land von Foggia ermordet wurde, weil er sich ihrer Erpressung nicht beugte; oder Peppino Impastato und die berühmten hundert Schritte, denen zwei Keller der Libera Terra gewidmet sind.

Jedes Mal, wenn Sie einen Wein von Libera Terra probieren, wird eine antimafia-politische Aktion durchgeführt, sie bietet die Möglichkeit, die Geschichten derer zu erzählen, die gestorben sind, um sie zu bekämpfen!

 

Rispondi